Man sieht sie oft im Fernsehen, doch leider sind es meistens Golf GTIs oder andere "Frontriebler". Richtige Burn Outs werden mit einem amerikanischem Gefährt aus den 60ern oder 70ern gemacht und überzeugen nur, wenn es lange qualmt und der Fahrer dabei einen sehr entspannten eindruck macht.

Burn Outs haben aber auch einen Sinn:
Bei Dragster-Rennen werden vor dem Start so die Reifen heisse gemacht, um denen mehr Haftung zu geben. Das man aber auch Spass dabei haben kann, stand so nicht im Prospekt. Aber stören tut es mich auch nicht.

Damit es bei der nächsten "Versammlung" nicht peinlich wird, weil Du Deine Karre abwürgst, gibt es hier ein paar Tipps, wie auch Du es schaffst. Checke vorher, ob Dein Auto auch die nötigen Vorraussetzungen hat. Hat sie? Dann ab dafür!